Welterbe-Pfahlbau-Spielpatz in Ludwigshafen gewinnt beim Deutschen SPIELRAUM-Preis 2017 Hauptpreis im 2. Rang

//Welterbe-Pfahlbau-Spielpatz in Ludwigshafen gewinnt beim Deutschen SPIELRAUM-Preis 2017 Hauptpreis im 2. Rang

Welterbe-Pfahlbau-Spielpatz in Ludwigshafen gewinnt beim Deutschen SPIELRAUM-Preis 2017 Hauptpreis im 2. Rang

75 »Themenspielplätze« haben sich in diesem Jahr um den Deutschen SPIELRAUM-Preis beworben – eine neue Rekordmarke für die Veranstalter der „Stadt und Raum Messe und Medien GmbH“. Die hohe Qualität der Bewerbungen veranlasste die Fachjury zu einem ungewöhnlichen Ranking: 18 Projekte – anstelle der in den letzten Jahren sonst üblichen zehn – erhielten die begehrte Auszeichnung. Insgesamt wurden 9 Hauptpreise und 9 Belobigungen ausgesprochen, Bodman-Ludwigshafen und die Planer der KuKuk GmbH gewannen einen Hauptpreis im 2. Rang.

Themenspielplätze, so hieß das Thema des Deutschen SPIELRAUM-Preises im Jahr 2017. Bereits zum 12. Mal wird dieser Preis  an modellhafte und vorbildliche Spielplätze mit innovativem Charakter, die modellhaft und wegweisend für die Spielraumgestaltung sind, verliehen. In diesem Jahr sollen die Spielplätze schwerpunktmäßig ein bestimmtes Thema realisiert haben, welches als „Roter Faden“ der Gestaltung zu Grunde liegt.

Die Prähistorischen Pfahlbauten der UNESCO-Welterbestätte als „Pate“ für den Themenspielplatz kamen bei der 8-köpfigen Fachjury gut an. Das Fachjurymitglied Dr. Ronald Kunze (Büro für Städtebau und Kommunalberatung, Langenhagen / Assessor für Städtebau und Fachautor, u.a. Hg. Jahrbuch Stadterneuerung) lobte als Laudator die Interpretation der rundlich eingefassten, historischen Pfahlbausiedlung. Der  entstandene Themenspielpl

Verleihung Deutscher Spielraumpreis 2017, Hauptpreis im 2.Rang: Weltkulturerbe-Spielplatz »Uferanlage«, Bodman-Ludwigshafen, Rheinsaal, Segment 6, CC Nord

atz versinnbildlicht die etwa zehn Meter unter Wasser befindlichen und somit für den Besucher nicht ersichtlichen Pfahlbauten und der Themenspielplatz sei damit praktisch die Sichtbarmachung der Pfahlbauten. Er lobte die überzeugende Umsetzung des Themas wie auch das gute Spielangebot des Spielplatzes.

Bürgermeister Weckbach und die Planer der KuKuk GmbH nahmen am 10. November 2017 an der öffentlichen Preisverleihung auf der Kölnmesse teil und nahmen die Urkunde sowie den Sachpreis entgegen.

Zur Pressemitteilung
Zur Laudatio
Von | 2018-01-24T16:28:28+00:00 24. Januar 2018|Allgemein|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar